IGS Grete Unrein Web

 
 
MODUL B: Die technische Zeichnung als Planungsmittel
Bevor Technik existiert, bevor ein Produkt zum Verkauf, zur Nutzung zur Verfügung steht, muss es entwickelt, konstruiert und gefertigt werden. Die technische Zeichnung enthält die dafür erforderlichen Informationen. Aber auch als Verkehrszeichen im Straßenverkehr, in Bahnhöfen oder Kaufhäusern, als bildhafte Symbole - immer stehen Zeichen für bestimmte Informationen.

Die Schüler erhalten Einblicke in die Entwicklung und Bedeutung des technischen Zeichnens als einem Verständigungsmittel im täglichem Leben. Sie lernen wichtige Arten zeichnerischer Darstellungen kennen und bilden Fähigkeiten im Entwickeln, Anfertigen und Lesen von Skizzen bzw. Zeichnungen aus.


Baustein B1: Die technische Zeichnung im täglichen Leben

Immer häufiger wird heute neben der gesprochenen und geschriebenen Sprache die "gezeichnete Sprache" als Ausdrucks- und Informationsmittel in Form von Einzelteilzeichnungen, Entwurfsskizzen, Bauplänen für das eigene Heim oder auch nur als Montageanleitung, Bedienungshinweis, Landkarte usw. angewendet.

Inhalte:
Die technische Zeichnung als Verständigungsmittel für Laien und Fachleute
Begriffsklärung Skizze, Zeichnung, Norm, DIN, Produkt
Die Inhalte der technischen Zeichnung ( Form, Größe, Material,...)
Lesen verschiedener technischer Zeichnungen
Geschichte des technischen Zeichnens ( Ägypter, Leonardo da Vinci,..)


Baustein B2: Normungen im Technischen Zeichnen

Normen sind bestimmte Festlegungen über Maße, Formen, Materialeigenschaften usw. Auch für die technische Zeichnung gelten einheitliche Regeln, die DIN -Zeichnungsnormen. Sie garantieren die allgemeine und internationale Verständlichkeit des Informationsträgers technische Zeichnung.

Inhalte:
Entstehung und Vorteile der Normung
Blattformate nach DIN 823 ( DIN A )
Linienarten nach DIN 15
Bemaßungsregeln nach DIN 406
Maßstäbe
Schriftfeld und Stückliste nach DIN 6771


Baustein B3: Darstellungen von Gegenständen

Um zunächst einfache und später auch komplizierte Körper erfolgreich skizzieren bzw. zeichnen zu können, bedarf es einer sachgerechten Verwendung von Zeichengeräten, der Kenntnis und Anwendung bestimmter Schrittfolgen und der Einhaltung von Normen.

Inhalte:
 Die Grundkonstruktionen ( Parallelverschiebung, Konstruktionen mit Zirkel, ...)
Formbeschreibungen wie z.B. Aussparungsformen (Nut, Kerbe, Durchbruch,...) und Zeichnen nach Formbeschreibungen
Die Darstellung flacher Werkstücke in nur einer Ansicht
Die Darstellung in Ansichten
Räumliche Darstellungen
Die Schnittdarstellung


Baustein B4: Bauzeichnen

Bevor die eigentliche Bauphase eines Gebäudes beginnt, sind eine Reihe von Plänen und Zeichnungen anzufertigen. Grundlage für jede Bautätigkeit ist unter anderem ein Grundriss. Nach ihm und den anderen Bauunterlagen ergibt sich eine logische Abfolge von Arbeiten, die nach dem Erteilen der Baugenehmigung bis zum Einzug erforderlich sind.

Inhalte:
Lesen und anfertigen von Lageplänen
Begriffsklärung ( Fundament, Giebel, Bewehrung, First,...)
Darstellen von Grundrissen
Die Bemaßung im Bauzeichnen
Die Schritte vom Traum bis zum fertigen Haus (Baugenehmigung, Baugrube, Rohbau, ...)
     

< 1 2 3 4 5 6 ... 8 >
29.11.2007  
Seite drucken

   1382275 Besucher Startseite  | Schule  | Community  | Vertretungen  | Schule (alt)  | Kontakt (alt)