IGS Grete Unrein Web

 
 
Alle Abschlüsse unter einem Dach - eine Übersicht

EIN ALTES HAUS LERNT NIEMALS AUS

Die Integrierte Gesamtschule "GRETE UNREIN"

MITTEN IN JENA: EINE FÜR ALLE

Die IGS "Grete Unrein" ist als stadtoffene Angebotsschule die erste Gesamtschule Jenas mit den nachhaltigsten Traditionen eines möglichst langen gemeinsamen Lernens.

Sie wurde 1912 eröffnet und kann auf eine lange Tradition unter dem Namen Grete Unreins, der erstgeborenen Tochter des Physikers Ernst Abbé, verweisen.

Jedes Kind, das in die 5. Klasse versetzt wird, kann zu uns in eine der drei neuen 5. Klassen kommen.

Die Festlegung auf einen Schulabschluss bleibt noch offen, weil zu diesem Zeitpunkt für viele Kinder und Eltern noch nicht sicher ist, welcher Schulabschluss für sie erreichbar ist ohne unter- oder überfordert zu werden.

In den Jahren 2005 und 2006 meldeten sich immer ca. 100 Grundschüler/innen an, das sind etwa 20% aller zukünftigen Fünftklässler der Stadt Jena. Von Jahr zu Jahr besuchen auch immer mehr Schüler/innen angrenzender Landkreise unsere IGS.

Alle Abschlüsse "unter einem Dach"

Über 600 Schülerinnen und Schüler lernen in 28 Klassen bzw. Stammkursen.

  • Unsere Schule besitzt langjährige Erfahrungen bei der individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern.
  • Unsere Schule besuchen besonders Schülerinnen und Schüler, deren Eltern bei der Wahl zwischen Regelschule und Gymnasium schwanken und deren Eltern das lange gemeinsame Lernen bevorzugen.
  • Auf das Sozialklima innerhalb der Schülerschaft sowie zwischen Lehrern und Schülern darf die IGS stolz sein.
  • An unserer Schule kann man alle Abschlüsse, die an Thüringer Schulen vergeben werden, erreichen:
    • den Hauptschulabschluss,
    • den qualifizierenden Hauptschulabschluss,
    • den Realschulabschluss (Mittlere Reife) und
    • das Abitur (Hochschulreife)

Die Lehrerinnen und Lehrer

Das Lehrerkollegium der IGS ist eines der stabilsten und kontinuierlichsten in Jena. Viele der ca. 60 Kolleginnen und Kollegen sind seit 1990 an der Schule, aber auch junge Absolventinnen und Absolventen und Referendare arbeiten hier. Alle Fächer werden kompetent bis in die 13. Klasse von Fachkolleginnen und -kollegen mit akademischer Unterrichtsbefähigung unterrichtet. Fachlich - didaktische Weiterbildung ist für sie selbstverständlich.

Als anerkannte Ausbildungsschule für künftige Pädagogen gibt es viele Kontakte zur Jenaer Friedrich-Schiller-Universität und ihren entsprechenden Fakultäten.

Guter Unterricht ist der Schwerpunkt

  • Im Jahrgang 5 und 6 werden neben klassischen auch offene Unterrichtsformen wie Freiarbeit und Wochenplanarbeit u.a. angewendet.
  • Die Vermittlung von Werten und Normen wie Ordnung, Fleiß, Verlässlichkeit und die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, bilden den Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit in diesen Jahrgangsstufen.
  • Durch feste Rituale werden soziale und kommunikative Kompetenzen gefördert. Elternstammtische,Elternabende und Hausbesuche ermöglichen einen sehr engen Kontakt zum Elternhaus.
  • Zu den insgesamt 30 Wochenstunden gehört auch der Kurs Medienkunde.
  • In der 5. und 6. Klasse lernen alle Kinder in einem Basiskurs eine zweite Fremdsprache (Französisch oder Russisch) kennen.
  • Feste Projekte wie z.B. "Griechische Götterwelt" - hierbei arbeiten der 6. mit dem 11. Jahrgang zusammen - gehören ebenso zum Programm wie die Projekte "Kennenlernen-Tage", "Thüringen" in der 5. Klasse, sowie "Sachsen" in der 6. Klasse. Das gemeinsame Miteinander wird durch einen Schullandheimaufenthalt weiter gefestigt.
  • Ab Jahrgang 7 beginnt in Mathematik und Englisch eine Leistungsdifferenzierung in verschiedenen Kursen. Dem Leistungsvermögen entsprechend kann der Schüler/die Schülerin zwischen den Kursen wechseln.
  • Das von unseren Kolleginnen und Kollegen konzipierte Fach Natur- Umwelt-Technik (NUT), das mehrfach von anderen Schulen übernommen wurde, wird als Fortsetzung des Faches Werken im Wahlpflichtbereich angeboten.
  • Im Jahrgang 9 wird die Leistungsdifferenzierung in Deutsch und in Physik weiter ausgedehnt.
  • Alle anderen Fächer erleben die Schülerinnen und Schüler im Klassenverband.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 absolvieren im Rahmen unserer Berufsorientierung ein zweiwöchiges Betriebspraktikum (siehe unten).

Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die es wünschen, können sich am Ende der 9. Klasse einer freiwilligen Prüfung zum "Qualifizierenden Hauptschulabschluss" stellen. Ansonsten gilt die bestandene 9. Klasse in Thüringen als Hauptschulabschluss.

Am Ende der 10. Klasse absolvieren die Schülerinnen und Schüler die Prüfungen zum Erwerb des Realschulabschlusses.

Erbringt der Schüler/die Schülerin die geforderten Leistungen, freuen wir uns, wenn er/sie im Anschluss daran an der IGS das Abitur anstrebt.

Im Durchschnitt haben seit 1990 40 % unserer Realschulabsolventen den Übertritt in Klasse 11 geschafft.

Die dreijährige gymnasiale Oberstufe der IGS

Auch in der jüngsten OECD-Studie wurde Deutschland bescheinigt, dass zu wenige Schüler/innen die Hochschulreife erreichen. Das erklärte pädagogische Ziel unserer Schule ist es, möglichst alle Schüler/innen, die es wünschen und die die Leistungsvoraussetzungen erfüllen, zur Hochschulreife zu führen.

Manchmal hört man deshalb in Jena den Spruch: "Geh doch zur IGS, da kriegste dein Abitur!"

  • Dies bedeutet aber absolut nicht ein Abitur zum "Nulltarif", schon weil das Thüringer Zentralabitur für alle Gymnasien und Gesamtschulen identisch ist.
  • Dies bedeutet die erweiterte Förderung für diejenigen, denen es nicht so leicht fällt sowie für jene, die besondere Begabungen und Fähigkeiten haben.

So haben beispielsweise seit 1990 an unserer Schule über 750 Schülerinnen und

Schüler erfolgreich ihre Hochschulreife erworben.

Unsere 11. Klasse integriert alle, die die Übertrittsbedingungen in die Oberstufe erfüllt haben - also auch Schülerinnen und Schüler anderer Schulen.

Zu Beginn dürfen sich alle über die Teilnahme an einem dreitägigen Kulturpraktikum freuen, das bei kreativer Tätigkeit den sozialen Zusammenhalt der neuen Klassen erleichtert.

Die 11. Klasse als Einführungsphase der Thüringer Oberstufe ist ein wichtiger Vorteil für die IGSSchülerinnen und Schüler, weil

    •  verschiedene Leistungsniveaus auf hohem Anspruch ausgeglichen werden,
    • Stoffeinheiten der zweijährigen gymnasialen Oberstufe intensiviert, sowie
    • individuelle Förderung und Differenzierung verstärkt werden können.

Dazu gehören Grundlagentraining in den Kernfächern, die Festigung der Lern-, Methoden- und

Sozialkompetenz sowie die individuelle Beratung bei der Einwahl in die Leistungsfächer der gymnasialen Oberstufe.

In den Jahrgängen 12 und 13 findet dann der Unterricht im Kurssystem der Qualifikationsphase der Thüringer Oberstufe statt und endet mit dem Thüringer Zentralabitur.

Seit 1990 liegt der Anteil von Schülerinnen und Schülern mit bestandenem Abitur

an der IGS bei durchschnittlich 98 %.

Schulinterner Methodenlehrplan

Seit dem Jahr 2000 wird mit dem schulinternen Methodenlehrplan unter der Überschrift "Das Lernen lernen" an der IGS gearbeitet. Dieser Plan wurde von den Kollegen/innen der IGS selbst entwickelt.

Hierbei werden systematisch Lern- und Methodenkompetenzen in verschiedensten Fächern trainiert. Mit dem Schuljahr 2005/6 starten wir in den Jahrgängen 7 und 8 mit dem Projekt "Vorträge, Präsentation, freies Sprechen". Dafür wird ein Lernprogramm für freies Sprechen, Rhetorik und Lexik sowie Vortragstechnik erarbeitet.

Schulpartnerschaften

Unsere Schule hat zu den verschiedensten Schulen feste Partnerschaften. Dies sind seit

  • 1994 die Partnerschaft zur befreundeten Gesamtschule Gießen-Ost,
  • 2002 die Partnerschaft zu einer Primarschule in San Marcos, Nicaragua und
  • seit 2006 zur Mittelschule "Vincas Grybas" in Luksiai, Litauen, 1. Schüler-Besuch im November 2007; Gegenbseuch der 10a im Sepember 2008.

Auszeichnungen und Preise

Die Grete-Unrein-Schule ist für viele Aktivitäten ausgezeichnet worden. So z.B. für

    • mehrere zweite Preise (1994 bis 2004) beim Landesausscheid Thüringen "Jugend forscht",
    • zahlreiche erste Plätze im Mädchen-Fußball, Volleyball und Beach-Volleyball auf Landesebene,
    • den Friedenspreis des Thüringer Kultusministeriums für das Schülermusical "Gretes Blues", eines von 13 Musical-Eigenproduktionen des Musiktheaters seit 1990,
    • das Musiktheater der IGS, das 1997 den Freistaat Thüringen beim Bundes-Wettbewerb "Schulen musizieren" in Bremen mit Erfolg vertrat,
    • den Spielfilm "Aus Weg Los" (Ergebnis einer Seminarfacharbeit 13. Klasse) der 2003 den Ehrenpreis beim Geschichtswettbewerb "Weggehen und Ankommen" unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten errang,
    • mehrere Auszeichnungen beim Projekt "Demokratisch Handeln",
    • einen 1. Preis bei der "Tour dInnovation" 2002 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung,
    • den Film "Robins friends", der den Förderpreis der 13. Video-Film-Tage Thüringen & Rheinland-Pfalz 1996 in der Kategorie Spielfilm erhielt und
    • für den Film "Das Duell" nach Fontanes Buch "Effi Briest" Preis , der von der Leseförderung des Bertelsmann-Verlags 1997 prämiert wurde.

Angebote

An unserer Schule wird großer Wert auf ein reichhaltiges und gutes Angebot an Arbeitsgemeinschaften, Kursen und Freizeitaktivitäten gelegt. So gibt es

  • eine Mittagsversorgung und im Schülercafe "Gretchens Kaffeestübchen" eine Pausenversorgung; auch mit Spiel und Billard und am Nachmittag,
  • die Lesestube mit Bibliothek
  • den Fitnessraum mit Spezialgeräten auch am Nachmittag,
  • die Lernwerkstatt mit pädagogischen Extras,
  • das Tonstudio mit moderner digitaler Aufnahmetechnik und Instrumenten (nutzbar auch am Wochenende)
  • das Musiktheater mit eigenen Musical-Ausführungen,
  • den Medienraum mit Audio-, Video- und Trickfilmtechnik,
  • den Keramikraum mit Brennofen,
  • Über 30 Arbeitsgemeinschften für Sport, Kunst, Handwerk, Naturwissenschaften, Sprachen, Schach, Technik und moderne Medien am Nachmittag,
  • Förderkurse und Spitzenzirkel für Mathematik, Deutsch und Englisch und
  • die Hausaufgabenbetreuung (täglich ab 13.30 Uhr) in der Lesestube.

Der Förderverein

Seit 1990 existiert der Förderverein "Grete-Unrein-Schule Jena " e.V. mit über 150 Mitgliedern, der diese gesamten Aktivitäten leitet und unterstützt. Er organisiert und koordiniert auch die gesamte Finanzierung dieser Projekte.

(* e-mail: foerderunreinverein@web.de)

Beratung

Die IGS verfügt neben der Beratungslehrerin Frau Katrin Kopitzsch auch über die fest angestellte Sozialpädagogin Frau Andrea Hempel.

Frau Kopitzsch und Frau Hempel stehen den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern

    • bei persönlichen Konflikten,
    • bei Schulversagen und Verhaltensproblemen,
    • bei der Schullaufbahnentscheidungen und bei der
    • Berufs- und Studienwahl

beratend zur Seite. Die Kolleginnen sind im Beratungsraum der ehemaligen Hausmeisterwohnung sowie telefonisch unter 03641 /221541 erreichbar.

Kontakte, Adressen:

Internet: www.igs-jena.de

E-Mail: igs-jena@gmx.de

Telefon: 03641 / 44 93 42

Fax: 03641 / 44 93 41

 

     

1 2 >
06.08.2008  
Seite drucken

   1374242 Besucher Startseite  | Schule  | Community  | Vertretungen  | Schule (alt)  | Kontakt (alt)